Aktion Familienbaum

Bei schönstem „Baumpflanzaktionswetter“, es regnete fast durchgehend mal mehr mal weniger stark, rückte unser NABU-Team-Vreden Ende November aus,

um 45 Bäume zu pflanzen.

In Dömern wurde eine Eichenreihe mit neun jungen Eichen komplettiert.

In Ammeloe wurden fünf Linden und in Köckelwick sechs Linden einpflanzt.

Sechs Eichen wurden auf einem Privatgrundstück gepflanzt und in Lünten wurde in einer alten Kirschbaumreihe 13 Bäumen ersetzt, die in den letzten Jahren eingegangen sind. Die restlichen 6 Bäume ersetzen ebenfalls hier und dort abgestorbene Straßenbäume.

Die Bäume wurden als Geschenk anlässlich eines Geburtstages, einer Hochzeit, Geburt, Jubiläum etc. gespendet. Alle Spender wurden telefonisch über den Standort Ihres Baumes informiert. Somit können die Baumpaten ihren Baum jederzeit besuchen und ihm gegebenenfalls im Sommer Wasser mitbringen. Wir haben um die Bäume herum Bewässerungsringe eingebracht, die das Gießen erleichtern werden.
Zu unserer großen Freude erkundigen sich nicht nur immer mehr Menschen nach einer Baumspende, sondern auch Firmen, die gleich eine größere Anzahl an Bäumen zu spenden möchten.

Wir sehen darin ein gesteigertes Bewusstsein dafür, dass zum Schutz der Umwelt aktiv etwas unternommen werden muss. Umweltschutz ist schlussendlich Menschenschutz.
Zur Bewältigung der Klimakrise und für die Rettung der Artenvielfalt können wir auch regional etwas tun und sollten es auch!
Es geht um nichts weniger als den Erhalt unserer Lebensgrundlagen für die der zukünftigen Generationen.

Auch deshalb suchen wir in Vreden ein kleineres Grundstück, das wir bepflanzen dürfen und auf dem der Erhalt der Pflanzungen abgesichert werden kann.
Wir möchten dort zusammen mit interessierten Kindern Samen von verschieden Bäumen ausbringen. Durch die dauerhafte Möglichkeit, die eigene Aussaat beim Keimen und vor allem beim Wachsen zu beobachten, soll ein engerer Bezug zur Natur hergestellt werden.

Interessante Zusatzinfo:

Laut Peter Wohlleben (Buchautor „Das geheime Leben der Bäume“) haben ausgesäte Bäume ein besseres Lebenspotenzial, da alle ausgebildeten Wurzeln erhalten bleiben.
Der Wildaufschlag kommt deswegen auch besser mit der Klimaerwärmung zurecht

Bei den Bäumen, die aus einer Gärtnerei stammen, werden die untern Wurzeln aus Gründen der besseren späteren Versetzbarkeit regelmäßig immer wieder gekappt.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches DANKESCHÖN an alle Spender und den Bauhof Vreden für die tatkräftige Unterstützung!!!! Viele schaffen viel 😉

NABU Team Vreden