Infoveranstaltung Fuchsfreunde in Rhede am 3.12.22 „Schliefenanlagen schließen!“

Foto: Fuchsfreunde NABU- Fuchs in einer Schliefenanlage gefangen

Infoveranstaltung / Mahnwache zu Schliefenanlagen und Fuchsjagd in Rhede

Die Fuchsfreunde NABU veranstalten am Samstag, dem 03.12. in der Rheder Innenstadt eine Infoveranstaltung und Mahnwache zum Thema Schliefenanlagen und Fuchsjagd. Beginn ist um 15 Uhr an der Ecke Hohe Straße / Bahnhofstraße neben dem Rathausplatz.

In Rhede-Vardingholt in direkter Nähe zum Burlo-Vardingholter Venn befindet sich seit mehreren Jahrzehnten eine Schliefenanlage des Deutschen Teckelclubs, in der weiterhin Jagdhunde am lebenden Fuchs trainiert werden. Der Fuchs lebt dort in einem Zwinger einzig und allein für den Zweck, Hunde für die Tötung seiner Artgenossen auszubilden. Die Hunde lernen dort, einen Fuchs aus seinem Bau den Jägern vor die Gewehre zu treiben. Der Schliefenfuchs erlebt in der Trainingsanlage immer wieder die Situation von Todesangst, auch wenn ein Schieber ihn vor dem direkten Kontakt mit dem „raubwildscharfen“ Hund bewahrt. Seine wildlebenden Artgenossen werden bei der Baujagd während der Flucht erschossen – nachweislich entkommen sie dabei in vielen Fällen schwer verletzt. Zudem wird den Füchsen durch Ansitzjagd am Luderplatz, Treibjagd und Fallenjagd massiv nachgestellt und das Töten von fünf bis sechs Wochen alten spielenden Welpen gehört auch in Rhede zum normalen Jagdalltag. Im Kreis Borken werden jährlich etwa 2.000 Füchse von Jägern getötet, obwohl Fuchsjagd weder ökologisch sinnvoll noch ethisch vertretbar ist.

Wir freuen uns, Sie und Euch bei der Veranstaltung zu treffen und ins Gespräch zu kommen!