NABU-Gruppe Borken richtet zweiten Fledermausbunker her

Nach nur sieben Monaten konnte die erste Fledermausbelegung in unserem ersten Bunker nachgewiesen werden. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir unser nächstes Projekt schon gestartet. Dies ist ein Erdbunker in Grütlohn, der seit mindestens 45 Jahren verschlossen war. Ende September – der Eigentümer hatte sein OK gegeben – starteten wir mit dem Gängigmachen der 12 mm dicken Eisentür. Zutage trat eine Wasserfläche, die 165 cm hoch den gesamten Bunker füllte. Am 2. Oktober, wir hatten fast alles ausgepumpt – besichtigten sieben aktive Mitglieder der Borkener Gruppe erstmals das in Z-Form errichtete Bauwerk und begannen mit der Beseitigung des Schlamms und des Erdreichs. Nach kurzer Zeit war klar, dass die Mengen nicht mit einer Arbeitsaktion von drei Stunden entfernt werden konnten. Somit wird es in diesem Jahr noch eine weitere Gruppenaktion geben, bevor wir die vom Kreis Borken finanzierte Inneneinrichtung mit Hohlsteinen und Kästen aufhängen können. Wann wir dann einen Erstbezug vermelden können, bleibt abzuwarten.

Thomas Flinks

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen