NABU-Kreisvorstand realisiert Projekte-Workshop im Spaleck-Teamraum

Ganztägig tagte der NABU-Kreisvorstand am vergangenen Samstag.

Man traf sich im erweiterten Mitarbeitermodus ,um die Ziele und Aufgaben für die nächsten Jahre zusammen zu tragen, zu filtern und zu fokussieren.

Das erwies sich wie erwartet recht schnell als deutlich umfangreich. Für die Tagung hatte der Kreisvorstand daher im Vorfeld Unterstützung organisiert. Es war Frau Pauly-Teismann eingeladen worden, eine Expertin für die ehrenamtliche Vereinsarbeit und deren betriebsinterne Abläufe und Organisationstrukturen. Gemeinsam mit ihr wurden Erfahrungen, Erwartungen und Arbeitsfelder benannt und präzisiert, strukturiert und hierarchisiert. Es wurde so deutlich: die Aufgabenfelder werden nicht weniger. Die Fragen aus der Gesellschaft an den NABU in Bezug auf Naturschutz und Klimaproblematik erfasst Vorstand und Aktive in immer stärkerem Maße.

Kernaufgaben, wie die Sorge um die Naturschutzgebiete im Klimawandel und die drängenden Pflegemaßnahmen stellen nach wie vor einen gewichtigen Bereich der NABU-Aktivitäten dar. Die komplexe Problematik schwindender Arten- und Biotopvielfalt betrifft die NABU-Arbeit mit einem Wissens- und Themenspektrum mit allen klima- und umweltrelevanten Faktoren: von Versiegelung und Nachhaltigkeit, Verpackungswahn hin zu Ernährung und Wasserproblemen.

Dass der NABU des Kreises Borken für einen der größten Flächenkreise in NRW verantwortlich ist, macht das Aufgabenspektrum nicht geringer.

Sorge und Werbung um die personalen Verbandsressourcen waren Gegenstand längerer Gespräche, daraus resultierend das Gewinnen neuer und aktiver Mitglieder. Eine leckere Suppe im Mittag und Kaffeepausen boten den Anwesenden willkommene Anlässe für ein wichtiges Miteinander.

Ein Ergebnis steht fest: NABU-Aufgaben machen Sinn und Freude. So ist die samstägliche NABU-Arbeit in den Naturschutzgebieten „Soul-Food“ und ein gelungenes Sommerfest als jährliches Highlight wurde als ein Ergebnis gelungener Kooperation und starken Einsatzes bestätigt.

NABU Mitarbeit heißt:

  • Was anderes machen, was bewegen
  • Coole Truppe
  • Aktiv sein
  • Rauskommen
  • Soziales Miteinander
  • Begeisterung und Identifikation
  • Offenheit und Heimatverbundenheit
  • „den Pelz nach innen tragen“

Machen Sie mit! NABU macht Sinn und Spaß.

Fotos und Text: Norbert Osterholt