Nasse Stiefel zum Saisonabschluss

Mit diesem letzten Februarsamstag endete die Saison der NABU Pflegeeinsätze in den Naturschutzgebieten, da im März die Brutzeit beginnt und damit ein komplettes Betretungsverbot einsetzt. Wunderschönes sonniges Wetter belohnte die knapp dreißig Helferinnen und Helfer, die ins Eper Graeser Venn aus dem gesamten Kreis angereist waren. Helmut Beckmann ehemaliger Biologischer Mitarbeiter der Bezirksregierung Münster konnte durch die große Anzahl der Pflegekräfte bedingt, gleich mehrere „Baustellen“ im NSG bedienen. Heideweiher wurden freigeschnitten und zahlreiche Entkusselungen vorgenommen, damit die schützenswerte Vegetation von Heide und Moor wieder Licht und Wärme bekommen kann. Zahlreiche Schößlinge, vor allem Birken, Kiefern und Traubenkirsche wurden entfernt. Die Niederschläge der vergangenen Wochen haben der Natur sichtbar gutgetan. Überall waren die Gräben und Weiher nun randvoll mit Wasser. Dies bereitete allerdings den NABU Helfer*innen schon lang nicht mehr gekannte Probleme. Da in den letzten Jahren die Moorgebiete vollkommen trocken waren, waren oftmals nicht einmal Stiefel nötig. Diesmal musste in neuer Weise darauf geachtet werden, tückische Untiefen und Wasserlöcher zu meiden. Sorgloses Schreiten wurde prompt bestraft. Schon lange nicht mehr gab es so viel Wasser in den Stiefeln. Aber: Alle waren so froh, nach all den dürren Zeiten der letzten Jahre wieder ein richtig nasses Moor zu erleben.

Auch wenn die NABU Pflegezeit in den Naturschutzgebieten nun bis Oktober pausiert: Der NABU leistet dennoch wertvolle Dienste am Naturschutz. Machen Sie doch auch mit. Eine NABU Mitarbeit geschieht freiwillig und eine Mitgliedschaft ist nicht nötig. Sie gehören dann zu den Menschen, die wissen, dass sie Sinnhaftes leisten. Die gemeinsame Arbeit unter Gleichgesinnten ist kontaktbildend, macht viel Freude und ist in jeder Hinsicht ein gelungener Ausgleich und auch ein Workout an der frischen Luft. Der heutige Einsatz wird am nächsten Samstag fortgesetzt. Denn es ist nach wie vor noch viel zu tun, kommen Sie doch vorbei! Natur und NABU freuen sich.

Rolf Souilljee ist Leiter der Pflegeeinsätze und informiert gern. Tel 02871 184916

Der Vorstand des Kreisverbandes dankt nochmals herzlich allen Beteiligten für die viele wertvolle Zeit und Kraft an all den Samstagen der vergangenen Monate.

 

Text und Fotos: Norbert Osterholt